Informationen zum Katzenkauf

 

Was ist Zucht ?


Darunter versteht man die kontrollierte Vermehrung von Katzen mit dem Ziel, die gewünschten Eigenschaften an die Nachkommen weiterzugeben. An erster Stelle steht hier das Thema Gesundheit, gefolgt von einem ausgewogenen Charakter und den gewünschten optischen Merkmalen (Augenform, Fellstruktur, Farben), die gezüchtet werden sollen.
Zwei unregistrierte Katzen ohne Nachweis der Reinrassigkeit (Stammbaum) und Zuchterlaubnis zu verpaaren ist keine Zucht sondern Vermehrung.


Was ist ein Züchter?


Ein Katzenzüchter ist zuerst einmal bei einem anerkannten Verein registriert und befolgt dessen Regeln. Seine Zuchttiere sind registriert und haben Papiere (Stammbaum), die ihre Reinrassigkeit auch beweisen. Verpaarungen werden hinsichtlich des geringsten Inzuchtskoeffizienten geplant und ausgesucht.
Seine Tiere werden regelmäßig von einem Tierarzt untersucht und betreut, er investiert in Gentests, um Erbkrankheiten aus seiner Zucht auszuschließen. Viel Geld fließt in die Gesundheitsvorsorge der Elterntiere und Kitten und natürlich gehört auch dazu, den Mutterkatzen genügend Zeit zur Regeneration zu geben. Natürlich ist es für einen seriösen Züchter eine Selbstverständlichkeit sich weiter zu bilden in Themen rund um die Katzenhygiene, gesunde Ernährung oder Themen zur Geburt und Aufzucht.
Auch wird der Züchter, wenn es ihm möglich ist, sein Kätzchen im neuen Zuhause besuchen und über dessen Gesundheitszustand auf dem Laufenden gehalten werden. Über Bilder seiner Schützlinge freut sich ein Züchter immer!

Auch besucht ein Züchter regelmäßig Ausstellungen, um seine Tiere von einer Jury bewerten zu lassen oder Empfehlungen für Zuchttiere zu erhalten. Natürlich möchte man auch seinen Zwinger dem interessierten Publikum vorstellen und Werbung für sich machen.


Gedanken zum Preis


Natürlich liegt der Preis eines Siam Kätzchens bei einem seriösen Züchter höher als bei einem „Vermehrer“.  Bei einem Züchter bekommen Sie einen Schutzvertrag für Ihre Katze, in welchen alle Details geregelt sind.  Auch ist meist vermerkt, dass das Kätzchen zum Züchter zurückgeht, wenn dem Besitzer etwas passiert oder er die Katze, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr bei sich behalten kann. Bei Problemen ist der Züchter immer der erste Ansprechpartner für den Käufer und steht ihm bei Bedarf ein Katzelleben lang zur Seite.
Einen Vertrag erhält der Käufer bei einem Schnäppchenkätzchen nicht, er hat auch keinen Ansprechpartner bei Problemen, er kann noch nicht einmal nachweisen, woher bzw. vom wem er die Katze erworben hat.

Ein guter Züchter gibt seine Kitten nie vor der 12. Woche, lieber noch etwas später, an seine Interessenten ab. Erst dann sind die Kitten ausreichend sozialisiert. Sie sind dann mehrfach entwurmt, vom Tierarzt einige Male untersucht und geimpft worden und durch Microchip gekennzeichnet. Und natürlich haben die Kitten auch schon mal einen Staubsauger gehört. Das Kennen von Alltagsgeräuschen ist eine Selbstverständlichkeit und muss eigentlich nicht besonders angepriesen werden...

Literatur zum Thema Kittenabgabealter:

Bateson, Patrick, Turner, Dennis. Die domestizierte Katze - Eine wissenschaftliche Betrachtung ihres Verhaltens. 1988 Müller Rüschlikon Verlag, Schweiz

Seitz, P.F. Infantile Experience and Adult Behavior in Animal Subjects. Age of Separation from the Mother and Adult Behavior in the Cat. Psychosomatic Medicine, VOL. XXI, NO. 5, 1959, 353-378

Little, S. Playing Mum: Successful management of orphaned kittens.Journal of Feline Medicine and Surgery (2013) 15, 201–210

McUne, S. The impact of paternity and early socialisation on the development of cats’
behaviour to people and novel objects. Applied Animal Behaviour Science 45 (1995) 109-124

Voigt, K. E.Interaktionen zwischen der Hauskatze und der einheimischen, freilebenden Vogelwelt. Ferber 1991

 

Hier einige Beispiele für Angebote von äußerlich nach Siam/ Thai ausschauenden Katzen, die nicht aus einer in einem Katzenverein registrierten Zucht stammen:

 

"Bei Abgabe bereits entwurmt und futterfest"- das ist alles, was man für sein Geld bekommt. Reinrassig? kann der Besitzer nicht nachweisen, Impfungen und tierärtztliche Untersuchungen bekommen die Kitten auch nicht.

Stattdessen wird ein Farbfehhler dem Käufer als "besondere Seltenheit" feil geboten und gleich nochmal 140 Euro auf den Preis aufgeschlagen. Eine Farbe namens Snowshow gibt es nämlich nicht. Zu allem Übel werden die Kätzchen mit 8 Wochen zum Auszug angeboten! Für einen guten Züchter ein absolutes NO GO!

"Bei Abgabe bereits entwurmt und futterfest"- das ist alles, was man für sein Geld bekommt. Reinrassig? kann der Besitzer nicht nachweisen, Impfungen und tierärtztliche Untersuchungen bekommen die Kitten auch nicht.

 

"Bei Abgabe entwurmt und stubenrein"- und wieder sollen die Kitten bereits mit 8 Wochen ausziehen, bevor sie dem Besitzer zu viele Kosten verursachen. Geimpft sind sie natürlich nicht, dafür muss der Interessent mehr zahlen. Und bei 8 Wochen haben die Kitten, wie bereits oben erwähnt,

keinen kompletten Impfschutz, da muss der Käufer nochmals in die Tasche greifen und zwar beim Tierarzt... Und stubenrein ist ja wohl selbstverständlich und muss nicht extra erwähnt werden...

"Die Impfungen und Entwurmungen überlassen wir dem neuen Besitzer." Da hätten wir wieder sogenannte "Hobbyzüchter", denen die Gesundheit ihrer Kitten völlig egal ist. Dafür müssten sie nämlich Geld investieren, das sollen doch die Käufer bitteschön selbst machen und bezahlen.......

 

Auch das gibt es. Schwarzzüchter, die sich zum besseren Verkauf ihre Katzen mit Fotos seriöser Züchter schmücken oder um es deutlich zu sagen deren Fotos klauen. In dem Falle hier wurde das Originalfoto gespielgelt verwendet. (bitte auf das Foto links klicken) Die betroffene Züchterin wurde informiert.

 

"Reinrassiger Thai/ BKS Mix..."

Ein Mix ist NIEMALS reinrassig!

 

Sehr aufschlussreich sind auch die "Heiratsanzeigen", also die Gesuche nach paarungsfreudigen Thaikatzen oder die Angebote der entsprechenden Kater.

"...wunderhübsche Thaidame sucht dringend Deckkater.... der ihr dabei hilft nicht ständig alle zwei Monate komplett abzudrehen....würde auch mit einem Bruma zufrieden sein..."

 

Man braucht dem Kenner der Thai nicht zu erklären, dass es sich hierbei NICHT um eine Thai handelt. Dies ist ein Hauskatzenmischling mit blauen Augen. Wählerisch mit dem Deckkater sind die Besitzer natürlich auch nicht, Hauptsache blaue Augen. So werden wieder neue Mischlinge produziert, die dann wieder als "reisrassig" im Netz angeboten werden... Und weil ja die Katze alle 2 Monate "komplett durchdreht" fragt man sich natürlich, warum wird die Katze nicht kastriert, wenn sie die Besitzer mit ihrer Rolligkeit so nervt???

"...Siamkater in Schokopoint..."

Der Katerbesitzer hat offenbar keine Ahnung, dass sein Kater ein eindeutiger SEALPOINT Kater ist.

 

 

Inzwischen gib es im Netz bereits Anzeigen unregistrierter Züchter, welche mit Stammbaum werben, bei Nachfrage aber zugeben müssen, dass dieser nicht existiert. Auch haben sich viele Schwarzzüchter inzwischen eine Homepage zugelegt, um für die Kitteninteressenten den Anschein einer seriösen Zucht zu suggerieren. Dabei noch zu Preisen, die teilweise für eine Katze mit einem Originalen Stammbaum gezahlt werden (Das aktuellste Beispiel aus 2018, welches wir finden konnten, war der Preis von 600 Euro für eine Siamkatze aus einer Schwarzzucht. Der "Züchter" hatte sich extra dafür eine nette Homepage gebastelt. Der neueste Trend geht dahin, sich als Schwarzzüchter einen Zwingernamen auszudenken, welcher natürlich dann nirgendwo registriert ist, weder in der Zwingerschutzzentrale noch bei einem Verein.

Das ist nur eine Handvoll Beispiele, die sich täglich im Netz finden.

Natürlich muss an dieser Stelle auch gesagt werden, nicht jeder Züchter mit Vereinszugehörigkeit und Stammbaumzucht ist auch seriös. Leider ist die Kontrolle seitens der Vereine an der Stelle viel zu lasch. Nicht ohne Grund hat man in letzter Zeit über zahlreiche Beschlagnahmungen von Persern, Van, Ragdoll, Birma oder Main Coon Zuchten in der Presse gelesen.

Deswegen empfiehlt sich für jeden Interessenten sich immer ein Bild vor Ort von den Tieren und dem Züchter selbst zu machen. Ein seriöser Züchter wird Ihnen gerne seine Tiere zeigen und alle Fragen beantworten.

Was sind die Unterschiede zwischen diesen beiden Züchtertypen?

Registrierter Züchter   Schwarzzüchter
     
*gehört einem Katzenverein an   *gehört keinem Katzenverein an
*züchtet nur registrierte rassereine Katzen der gleichen Rasse   *züchtet jede Art von Katzen
*züchtet, um die Rasse zu verbessern   *züchtet wegen des Geldes oder aus "Liebe" zur Katze
*kennt die genetischen Probleme seiner Rasse und arbeitet daran, diese aus der Rasse zu eliminieren   *hat wenig oder gar keine Kenntnisse über Genetik und genetische Probleme und paart einfach nur 2 Katzen zusammen
*weiss über mögliche Gesundheitsprobleme und sucht so schnell wie nötig tierärztliche Beratung   *hat wenig oder gar keine Kentnisse über Gesundheitsprobleme und bringt keine kranken Katzen zum Arzt entweder aus Ignoranz oder um Geld zu sparen
*prüft potentielle neue Besitzer und sucht für die Kitten/ Katze das bestmöglichste Zuhause   *verkauft an jeden, der den vorgegebenen Preis bezahlt
*gibt Auskunft über Gesundheit, Impfung und historische Informationen der Katze/ Kitten zum Zeitpunkt des Kaufes ; ist immer ansprechbar für die neuen Besitzer bezüglich Informationen, Beratung etc.   *verkauft das Kitten/ Katze ohne Informationen oder Unterstützung an die neuen Besitzer
*nimmt ein Kitten/ Katze, das zuvor verkauft wurde, zurück oder vermittelt weiter wenn nötig   *möchte nichts über das Kitten/ Katze wissen, nachdem es in das neue Zuhause umgezogen ist
*registrierte Züchter verbessern ihre Zucht zum Besten der Katze   *Schwarzzüchter verbessern ihren Kontostand zum Nachteil der Katze

 

Hinweis: Auch stammbaumlose Kitten von Eltern, die einen Stammbaum besitzen, sind Katzen einer Schwarzzucht! Hier "züchtet" der Besitzer ohne Erlaubnis der Züchter der Kitteneltern! Wäre er ein seriöser Züchter, hätten sowohl die Elterntiere als auch die Kitten entsprechende Stammbäume.

Aber auch unter den Kaufinteressenten, die mitunter über Seiten wie ebay oder quoka bei einem seriösen Züchter aufschlagen, sind viele Anfragen, die einem oftmals die Sprache verschlagen. Hier eine kleine Auswahl von uns gesammelter Beispiele:

Mal von der schrecklichen Rechtschreibung abgesehen, wie kommt man auf die Idee, ein seriöser Züchter würde seine Tiere ohne Gesundheitsvorsorge abgeben und welche seriöse Tierärztin billigt so ein Verhalten?
Hier sucht jemand eine Katze, aber keine Rassekatze, warum fragt dieser Interessent dann bei einem Züchter an, der ausdrücklich auf ein Rassetier hinweist?
Auch die Abgabe seiner Kitten als Weihnachtspräsent ist für einen seriösen Züchter nicht akzeptabel. Er legt Wert darauf, dass die Personen, die "beschenkt werden sollen", sich ihr Kätzchen selbst aussuchen und sich im Vorfeld intensiv mit der Thematik beschäftigt haben.
Für keinen Züchter ist sein Nachwuchs ein "Gegenstand"!
Herr "Ebaynutzer" möchte ganz anonym bleiben und pflegt einen saloppen Umgangston.....

 

Wir hatten auch schon einen Interessenten, der fragte, ob wir Katzen innerhalb Deutschlands per Kurier verschicken... oder per Hermes:

"Würden sie mit Hermes versenden? "

 

Sehr schöne und ausführliche Informationen zu diesem Thema gibt es auf folgenden Seiten:

http://blog.katzen-fieber.de/2015/03/vermehrer-vs-zuechter

www.schwarzzucht.de

http://www.vom-taubertal.de

 

 

 

Impressum • © 2018 by Fam. Roch • D-76761 Rülzheim • mail: info@schlafmiezen.de