Geschichte der Siam & Thai

Die Thai ist die ursprüngliche Form der Siamkatze in der Optik, welche die Siam bis in die 40er Jahre inne hatte. Sie teilt mit der Siam Wurzeln und ein Großteil ihrer Geschichte.

1. Erste Nachweise und Aufzeichnungen

Erste Hinweise auf das Erscheinungsbild einer Siamkatze, in Thailand Wichienmaat [Monddiamanten] genannt, finden sich im Tamra Maew, den wohl ältesten Katzenbüchern der Welt, publiziert in 1350 – 1767.

Tamra Maew ist der Oberbegriff für traditionelle thailändische Manuskripte, die als illustrierte Samut Khoi (Handschriften) ausgeführt, heute in acht unterschiedlichen Versionen bekannt sind. Da nahezu alle Versionen in Reimen verfasst sind, spricht man auch von Katzengedichten - „Poems of the Cat“-. Von den acht Versionen befinden sich sechs in der Nationalbibliothek in Bangkok, ein weiteres Exemplar befindet sich im Nationalmuseum Bangkok und noch eines im Museum für asiatische Kunst in Berlin.

 
Samut Khoi´s aus unterschiedlichen Zeitperioden (1-5)
Wichian Mat (วิเชียรมาศMond-Diamant, Siamkatze)

 

Die erste Erwähnung einer Siamkatze in der Pensa Provinz erschien in einem Reisebericht, der von Peter Simon Pallas, einem deutschen Naturforscher, Geograph und Entdeckungsreisenden, während seiner Reise nach Südrussland und Sibirien zwischen 1793 und 1794 niedergeschrieben wurde. Die Beschreibung ist für die damalige Zeit sehr genau und gut
beobachtet. Hierzu gibt es auch ein Faksimile im Buch. (6)


Zitat aus den Reiseaufzeichnungen zu dieser Entdeckung:

„Als sehr merkwürdig fiel mir hier eine Bastart- oder Spielart der gemeinen Hauskatze auf......... Die Gestalt, und am meisten die Beschaffenheit und Farbe des Haares, zeigte an diesen Katzen etwas Außerordentliches. Sie sind von mittlerer Größe, haben etwas dünnere Beine als gemeine Katzen, auch scheint der Kopf etwas gegen die Schnauze verlängert zu sein. Der Schwanz hält drei Kopflängen. Die Farbe ist am ganzen Körper die einfarbige, lichtnußbraune Marderfarbe, am Rücken etwas schwärzlicher, sonderlich am Kater, unten etwas blässer. Die Kehle ist noch weißlicher und das Weibchen hat unten am Halse einen weißen Fleck. Die Schwärze der Schnauze breitet sich bis um die Augen aus, und läuft auch mit einer Spitze gegen die Stirn. Die Ohren, Pfoten und der Schwanz sind ganz schwarz. Das Haar ist wie bei dem Marder, weniger borstig, als an Katzen, und das wollige ist ebenso grauweißlich. Die Haare des Schwanzes sind etwas federartig platt vertheilt..."

Woher diese orientalische Schönheit nach Russland kam, schweigt die Geschichte. Vielleicht ist sie dorthin gekommen, nachdem sie vor Kaufleuten von der Großen Seidenstraße geflohen war, sich mit einheimischen russischen Katzen gepaart hat und damit den Grundstein für russische Siam gelegt hatte.

 
Mit Handel und Wandel, mit den fernöstlichen Kolonialkriegen und mit der industriellen Entwicklung auf den Kontinenten erreichte die Siamkatze die ganze Welt. Als kostbares Geschenk von Kaufleuten und Diplomaten gelangte sie in die Häuser der Oberschicht und häufig sogar in Königshäuser. 1904 besuchte König Rama V. das Russische Reich und soll eine königliche siamesische Katze als Geschenk für die Prinzessin, eine Tochter

des Zars Nikolaus II. von Russland, mitgebracht haben (7). Bekannt ist ein Foto des russischen Zarensohns Alexei Nikolaevich mit seinen Haustieren (einem Hund und einer Siamkatze namens Kotka) im Sommer 1914. (8)

Höchstwahrscheinlich kamen siamesische Katzen jedoch noch früher nach Russland. Es wird gesagt, dass der thailändische König Chulalongkorn (Pra Chulach Klao Chaoyuhua oder Rama V.) Nikolaus II. 100 oder 200 siamesische Katzen schenkte. (9) Aus Dankbarkeit für das für Russland so nützliche Geschenk stellte Nicholas Rama V. eine Wache zur Bewachung des Großen Königspalastes zur Verfügung - nicht weniger als zwei Meter große Männer schienen wie Riesen neben kleinen Thailändern zu sein.

So ist es dann auch zu erklären, dass die ersten Siamimporte über diplomatische Wege in England landeten, welches als Wiege der Siamkatzenzucht zu betrachten ist.

Lesen Sie weiter...

Teil 2 Siamzucht in England

Teil 3 Siamzucht in den USA

Teil 4 Siam -& Thaizucht in Deutschland

Teil 5 Siam -& Thaizucht in Russland

Teil 6 Siam -& Thaizucht auf dem Balkan

Teil 7 Siam -& Thaizucht in den Niederlande

Teil 8 weitere Länder

 

 

 

 

 

 

 

Quellen zum Tamra Maew:

(1) Manuscripts of West Thailand

(2) The Smud Khoi

(3) Treatise on Cats, Tamra Maew

[Or 16797 British Library]

(4) Treatises on Cats

(5) Tamra Maew

 

weitere:

Samut Thai Tamra Maew 1800-1900

Tamra Maew Mural 18. Jh

Tamra Maew Boran

 

 

Literatur:

Clutterbuck, Martin R.: The legend of Siamese cats. Bangkok, 1998

 

 

 

Quellen zu Peter Simon Pallas:

(6) 2nd Voyage de Pallas ou Voyages Entrepris, Planches, T1 Pl 1

 

 

 

 

 

Literatur:

Peter Simon Pallas, Bemerkungen auf einer Reise in die südlichen Statthalterschaften des Russischen Reichs, in den Jahren 1793 und 1794, Band 1, Leipzig 1799, S. 35f

Peter Simon Pallas, Reise durch verschiedene Provinzen des russischen Reiches, Reclam Universalbibliothek, Band 1182, 1987

www.prlib.ru/en/collection_Pallas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quellen:

(7) WCF

(8) Alexei Nikolajewitsch Romanow

mit Siamkatze Kotka aus

Russia Beyond

Kotka war ein Geschenk des Kommandanten des Palastes General Voeikov.

 

 

 

Quelle:

(9) Eine Originalquelle ist mir unbekannt,

dieses Geschenk wird auf folgenden

russischen Webseiten erwähnt, jedoch mal mit 100 mal mit 200 geschenkten Siamkatzen:

www.novostiphuketa.com

тайские питомцы

http://bedforpet.ru

facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KontaktImpressum • © 2021 by Fam. Roch • D-76761 Rülzheim • mail: info@schlafmiezen.de