Das große Ausziehen

 

Für 2017 hatten wir beschlossen, dass Iorek und Marie in ihre wohlverdiente Pension entlassen werden und ab nun das Leben "normaler" Hauskatzen, ohne Zucht- und Ausstellungsstress führen dürfen.

Als erstes verließ uns Iorek, der ein neues Zuhause bei Frauchen Karolin in Regensburg gefunden hatte. Dort wartete schon Katzendame Maya. 

Tag 1

Iorek ist momentan noch etwas mit der neuen Situation überfordert. Er versteckt sich viel, aber wenn er raus kommt, schmust er wie ein Weltmeister. Wir warten daher erstmal noch mit einem Treffen mit Maya. Die Wohnung durfte er schon neugierig erforschen.

Die Nacht hat er entweder unter dem Sofa gelegen, habe ihm dann extra eine Decke hingelegt oder er kam dann sogar zu mir. Aber er isst ganz fleißig und trinkt fein und geht auch normal auf Toilette.

 

2. Tag

Erste Begegnung mit Maya. Er knurrt und brummt natürlich tierisch.  Habs mit Angel versucht, aber so richtig lassen sich beide da nicht animieren, weil sie mehr damit beschäftigt sind, den anderen zu beobachten.


3. Tag

Wir haben jetzt eine Konstruktion gebaut, so das er im Zimmer ist und sie sich sehen und hören aber nicht anfassen können. Ich habe das Gefühl, das ist für beide angenehmer. Er faucht nicht mehr und sie traut sich auch mal näher ran.

 

Tag 4

Heute war der erste Tag. Bin gespannt, wenn ich gleich heim komme. Wir sind dann immer im Wechsel mit drüben und beschäftigen uns mit ihm. Das gefällt ihm sehr.
Kein Fauchen und kein Brummen mehr. Und diesmal war es Maya die Oberwasser hatte , er hat es aber akzeptiert und sich zurück gezogen.

Gehen aber neugierig aufeinander zu. Nasenküsschen gabs auch. Und jetzt liegen beide wie tot in ihrem Bettchen.

5. Tag

Diese Nacht war es schlimm. Er hat ununterbrochen laut geschrien. Ich habe alles probiert, mich mit hingelegt, zu ihm, ihn streicheln, mit ihr reden. Aber ich glaube er hat einfach jetzt massives Heimweh. Obwohl ich beide in der Nacht draußen gelassen habe. Also er hätte jederzeit zu uns kommen können. Trenne sie nur noch tagsüber, wenn wir nicht daheim sind. Denke aber, diese Phase ist auch bald überwunden. Sie reden sehr viel miteinander.

Tag 6

Später kam er dann zu mir. Gab nur um drei mal einen kurzen Aufschrei. Hab dann deinen Tipp benutzt und siehe da er legte sich mit hin und alles war gut. Lassen sie jetzt auch beide frei in der Wohnung. Sie essen nebeneinander und tun sich nix.

Zwar jeder unter der eigenen Decke aber immerhin in einem Bett, läuft sehr gut finden wir. Iorek will immer kuscheln mit ihr.

7. Tag

So ist alles gut und Iorek lebt sich immer mehr ein. Er kuschelt viel und frisst ordentlich. Maya frisst auch wieder fein. Sie spielen zusammen und jagen sich auch mal.
Und wir haben das Gefühl das sie sich jeden Tag ein wenig näher kommen. Iorek will immer kuscheln aber das mag sie noch nicht so. Im Bett  liegen sie auch nebeneinander, zwar nicht aneinander aber der Abstand wird jedesmal weniger.

Impressum • © 2018 by Fam. Roch • D-76761 Rülzheim • mail: info@schlafmiezen.de