Von Riga nach Rom in 11 Tagen

 

Um mit Bruno den Titel World Premior zu erreichen, beschloss ich, mit meiner Züchterfreundin Uschi zwei WCF Weltausstellungen in einer Reise zu besuchen.
Dafür flogen wir im ersten Stepp von Berlin in Lettlands Hauptstadt Riga. Da es noch mitten im März war, stärkten wir uns mit einem warmen Kaffee und unternahmen erste Besichtigungen in der Altstadt.

 

Das Wochenende war dann für unsere Vierbeiner reserviert. Die Ausstellung fand parallel mit einer Hundeausstellung statt, doch die Veranstalter achteten peinlich genau darauf, dass keine Besucher mit Hunden an die Katzenkäfige kamen.
Die Käfige selbst waren ein Kuriosum für sich. Sie hatten keine Bodenplatte sondern Stäbe. Also mussten wir erst einmal shoppen gehen, um unseren Katzen einen vernünftigen Untergrund für die Käfige zu beschaffen.

 

Sarina unser Törtchen gefiel den Richtern und wurde sogar für Best in Show nominiert.

 

Den Sonntag nutzen wir dann, um schöne Fotos unserer Schätze zu machen.

 

Nun hatten wir Freizeit und nutzen diese, um die Stadt weiter zu erkunden und in den Badeort Jūrmala an der Ostsee zu fahren. Mittlerweile lagen die Außentemperaturen um 0 Grad und es schneite sogar. Am Strand konnten wir noch riesige Eisschollen sehen, Reste des Winters, der offenbar noch nicht vorbei war.

 

Am Mittwoch flogen wir direkt von Riga in den Süden, nach Rom, wo die zweite Weltausstellung stattfand. Natürlich gehörte hier erst einmal eine ausgiebige Stadtrundfahrt zum Pflichtprogramm. Am Folgetag besuchten wir die Ausgrabungen von Ostia und ließen uns das italienische Essen schmecken.

 

Durch den Temperaturunterschied von 20 Grad (in Rom war bereits Frühling) holte ich mir eine Bronchitis und musste Freitag mit Schüttelfrost das Bett hüten. Bruno war soo lieb und wärmte mir den ganzen Tag den Rücken.

Am Samstag war wieder Show angesagt. Leider lag die Halle sehr weit außerhalb, so dass wir sie nur mit Taxi erreichen konnten. Das spiegelte sich dann auch bei den wenigen Besuchern wieder. Von der Ausstellung in Riga waren wir diesbezüglich sehr verwöhnt. Nicht alle Käfige waren belegt, da es zuvor Streit zwischen den veranstaltenden Vereinen gab und dadurch einige Züchter nicht erschienen. Dazu kam, dass die Richter dermaßen trödelten, dass wir 20 Uhr erst mit dem Richten fertig waren. Entsprechend spät endete die Best in Show, bei welcher Sarina nominiert war. Sarina erhielt von den Richtern dazu noch einen Sonderpreis. Gg 22.30 Uhr konnten wir dann endlich mit dem Taxi zurückfahren.

Der Sonntag verlief dann um einiges besser und schneller. Dieses Mal wurde sogar Bruno für die Best in Show nominiert. An dem Tag erreichten unsere Katzen ihren World Premior/ World Champion Titel und damit wurde auch unser Aufwand belohnt.

 

Montag traten wir dann unter erschwerten Bedingungen unsere Rückreise an, denn die Römer streikten auch auf dem Flughafen. Der Check-in zog sich dadurch stundenlang hin.

Als Resümeé ließe sich sagen, es gibt gut und schlecht organisierte Ausstellungen. Hier lagen beide Versionen nur 6 Tage auseinander.

(c) Annett H. 2012

 

 

 

 

KontaktImpressum • © 2012 by Fam. Roch • D-76761 Rülzheim • mail: info@schlafmiezen.de