Seminare

Fort- und Weiterbildung ist mir sehr wichtig und auch nach 9 Jahren Zuchterfahrung lernt man doch immer noch Neues. Außerdem schadet es nichts, das eine oder andere Thema aufzufrischen. Daher nehme ich regelmäßig an Züchterseminaren mit vielschichtigen Themen teil, so wie ich es zeitlich einrichten kann.

Hier ein Überblick über bereits besuchte und kommende Seminare - vor Ort aber auch online.

..........2010..........
..........2011..........
..........2013..........
..........2015..........
..........2016..........
..........2017..........
..........2018..........
..........2019..........
..........2020..........
..........2021..........    

 

Gute Seminare für Züchter und Katzenliebhaber werden veranstaltet von:

Mobile Katzenschule Happy Miez

Tiertime

Cattalk

Christine Schimmel

 

2010

August 2010 Genetikseminar in Wörlitz

Themen: Flyer Tagesordnung

Grundsätze der Vererbungslehre (Teil I)
1. Phänotyp und Genotyp
2. Grundbegriffe der Vererbungslehre
3. Wie liest man den Gencode einer Katze?
4. Dominate und rezessive Allele
5. Resultat einer Paarung
6. Die Farben der Katze
7. Relevante Gene für die Färbung einer Thaikatze        das Gen „O“ = Orange
Praxis der Züchtung (Teil I)
1. Die Zuchteltern (Auswahl und Vorbereitung der Paarung, Bedeutung des männlichen Zuchttieres) 
2. Allgemeine Übersicht zur Trächtigkeit, Geburt und Jungtier-aufzucht 
3. Selektion des Nachwuchses nach Punktetabelle

 

2011

Juni 2011 Seminar zur Reproduktion in Berlin

Themen: Flyer Tagesordnung

1. Stress bei Katzen - Wechselwirkung von Psyche und klinischen Erkrankungen am Beispiel der stereotypen Leckalopezie
2. Die Bedeutung der Ernährung für die tragende und säugende Kätzin
3. Infektiöse Erkrankungen an der Augenoberfläche der Katze
4. Rund um die Fortpflanzung bei der Katze vom Deckakt bis zur Welpenaufzuch
t

 

2013

März 2013 Züchterseminar in Gera

Themen: Flyer Tagesordnung

1. Harnwegserkrankungen bei der Katze(mit anschließender Diskussion)
2. Reproduktionsmedizin bei der Katze
3. Störungen in der Reproduktion und Hilfen für Züchter (mit anschließender Diskussion)

 

2015

Juli 2015 Clickertraining- Seminar in Berlin

Themen: Flyer Tagesordnung

Clevere Beschäftigung für kluge Katzen.... und solche, die es werden wollen! Lernen Sie bei diesem Seminar eine katzenfreundliche Trainingsmethode kennen, die neue Wege der Mensch – Katze - Kommunikation eröffnet und anspruchsvolle Beschäftigung für die Katze ermöglicht! Der Fokus dieses Nachmittags liegt auf spielerischem Tricktraining. Das Seminar findet ohne Katzen statt - durch einen Methodenmix aus Vortrag,
Videovorführungen und praktischen Übungen werden Sie an diesem spannen den Nachmittag soweit vorbereitet, dass Sie im Anschluss bald mit Ihrer Katze loslegen können.

 

September 2015 Seminar in Hannover

Themen: Flyer Tagesordnung

1. Dipl.-Biol. Hubert Bauer, Laboklin , Bad Kissingen referiert zum Thema:
*Gentests bei Katzen - Was leisten DNA-Analysen für die Zucht?
2. Dr. Sandra Goericke-Pesch, Diplomate ECAR, Fachtierärztin für  Zuchthygiene und Biotechnologie, Kopenhagen  referiert zum Thema:
*Reproduktion und Kontrazeption bei der Katze – Grundlagen und Neuigkeiten
*Mittel zur Kontrazeption (Delvosteron, Suprelorin, Melovine u.a.), praktische Erfahrungen und Tipps

3. Prof. Dr. Ottmar Distl, Institut für Tierzucht und Vererbungs-forschung, Hannover referiert zum Thema:
*Vererbung von Merkmalen bei Katzen- Molekulargenetische Tests für Erkrankungen der Niere und Harnwege
*Testverfahren zu Defekten u.a. bei Pointkatzen (Birma, Burma, Siam)

 

November 2015 Webinar Royal Canin

Themen: Flyer Tagesordnung

*Ernährung / Ernährung während der Trächtigkeit / Ernährung nach der Geburt
*Kater
*Trächtigkeit / Geburt
*Zuchtmanagement

Die Themen (u.a.): Wie erkennt man die verschiedenen Zyklusformen? Was bringt eine Rolligkeits- und Ovulationsdiagnostik? Können Futtermittel eine optimale Fruchtbarkeit unterstützen? Was genau passiert bei der Trächtigkeit? Wie verläuft die Geburt?

 

2016

Januar 2016 Genetikseminar in Erfurt

Themen: Flyer Tagesordnung

1. Grundlagen der Genetik
2. Historie der Genetik
3. Phänotyp + Genotyp
4. reinerbig & mischerbig, dominant & rezessiv
5. Zuchtplanung, Praxisbeispiele
5. Richtiges lesen von Stammbäumen

 

März 2016 Sachkundelehrgang in Köln

Themen: Flyer Tagesordnung

Sachkundelehrgang Katzenhaltung mit Prüfung nach §11 TierSchG

Fütterung: Verdauungssystem der Katze, Grundlagen der Ernährung, Futtermittel, Rationszusammen-stellung, Fütterungsprobleme
Gesundheit: Beurteilung des Gesundheitszustands, anatomische Grundkenntnisse; Erste Hilfe an der Katze;Impfungen, Parasitenbekämpfung
Fortpflanzung: Geschlechtsmerkmale, Zyklus der Katze, Trächtigkeit, Geburt, Geburtsstörungen, Notfall-versorgung; Entwicklung und Jungenaufzucht, Sozialisation/Habituation; Kastration
Rechtskunde: Tierschutzgesetz, Einfuhrbestimmungen EU und Drittländer, Verantwortung in der Zucht, Arbeit im Tierschutz

 

April 2016 PAWPEDS G1 - Grundkurs 1

Themen: Flyer Website

  • Einführung in die Anatomie
  • Verhalten
  • Grundinformationen über Futter und Ernährung
  • Wohnungskatze versus Freigänger
  • Wie finde ich den für mich richtigen Katzenzüchter,Rassekatze oder Wald & Wiesen-Mix?
  • Gesetze und Vorschriften zum Kauf von Katzen, Verträge
  • Sichere Umgebung für die Katze
  • Vergiftungen
  • Katzenklos und Katzenstreu
  • Kastration, Gesundheits-Checks, Impfungen
  • Ältere Katze
  • Parasiten, Häufige Krankheiten und Gesundheitsprobleme, Gesundheitsprogramme
  • Die Pawpeds Datenbank Seite
  • Katzenrassen, Farblehre
  • Katzenausstellungen
  • Züchten?

 

Mai 2016 Webinar Royal Canin

Thema: Flyer Tagesordnung

Von Gastritis bis Colitis - Erkrankungen des Verdauungstraktes bei Hunden und Katzen

Funktioniert die Verdauung optimal, so ist Ihr Vierbeiner in guter körperlicher Verfassung - physisch und psychisch. Entscheidender Einflussfaktor hierbei ist die Ernährung! Dennoch kann es durch Erkrankungen, infektiöse Erreger oder andere Faktoren zu Verdauungsstörungen kommen. Bei Verdauungsproblemen, wie Durchfall oder Erbrechen, ist das Tier oft geschwächt und zeigt ein gestörtes Allgemeinbefinden. Reicht "Huhn mit Reis" aus – oder benötigt der Patient eine spezielle Diät als Teil der Therapie? Der Vortrag soll Ihnen einen Überblick über die häufigsten Magen-Darm Erkrankungen geben, sowie Ernährungsansätze als Teil der Therapie aufzeigen.

 

September 2016 PAWPEDS G2 - Grundkurs 2

Themen: Flyer Website

  • Verantwortung von Züchtern, Haltung und Versorgung - Gesetze, Vorschriften und Regeln, Mentorenschaft
  • Zuchtplan, Die Auswahl von Zuchtkatzen, Die Haltung eines Zuchtkaters
  • Die Haltung einer Zuchtkatze
  • Geburtskontrolle
  • Genetik-Grundlagen, Farbgenetik, Genetik-Krankheiten und Defekte
  • Infektionskrankheiten
  • Verpaarungen, Trächtigkeit, Die Geburt von Kitten
  • Geschlechtsbestimmung bei Kitten, Defekte bei Kitten, Die Handaufzucht von Kitten
  • Farbbestimmung
  • Registrierung und Zertifikate
  • Die Entwicklung von Kitten, Evaluation und Auswahl von Kitten
  • Der Verkauf von Kitten

 

2017

Mai 2017 3. Tierische Webinarwoche

Themen: Flyer Tagesordnung

Ute Wadehn, Tierheilpraktikerin
Wie Fütterung und Erkrankungen zusammenhängen.- Ein Überblick am Beispiel der häufigsten Erkrankungen.
Was, warum, wofür? Kleine Warenkunde für BARFer
Petra Friedrich, Tierheilpraktikerin
Mykotherapie- Schwerpunkt: Magen und Darm

 

Sommer 2017 Onlineseminar

Thema: Artgerecht III: Der Mehrkatzenhaushalt

Inhalt:
 Harmonische Katzengruppen
 Katzenhaltung
 Beste Voraussetzungen
 Katzenkauf / Rassekittenkauf
 Partnerwahl: Männlein oder Weiblein - Kitten oder erwachsene Katze
 Gesellschaft für die ältere Katze
 Zusammenführung von Kitten und Vergesellschaftung erwachsener Tiere
 Katzen und andere Tiere
 Der Einzug ins neue Heim
 Eine neue Katze begrüßen
 Umzug mit der Katzengruppe

 

September 2017 Züchterseminar in Remscheid

Thema: PD Dr. Dr. Udo Gansloßer referiert zum Thema Katzenernährung aus biologischer und tierärztlicher Sicht

Themen: Flyer Tagesordnung

Gerade bei der Katze, die als ausgesprochener Nahrungsspezialist sehr stark an Kleinsäuger als bevorzugte Nahrung angepaßt ist, und noch dazu von ihren trockengebietslebenden Vorfahren mit einem Hochleistungsstoffwechsel zum Wassersparen ausgestattet wurde, sind verhaltensbiologische und physiologische Bedingungen einer tier- und verhaltensgerechten Fütterung mit sehr viel Bedachtheit und Vorkenntnis zu wählen. Fütterungsrythmus, Futterart, Präsentation und Zusammensetzung sind hier oft sowohl sinnes- wie stoffwechselphysiologisch und ethologisch eng verbunden. Fehler wirken sich oft erst dann erkennbar aus wenn bereits gesundheitliche Schäden auftreten.

 

November 2017 Wochenendseminar in Remscheid

Thema: KATZENPOWER - DAS Symposium mit Vorträgen von namhaften Katzenexperten rund um wilde Katzen und Hauskatzen

Themen: Flyer Tagesordnung

1. PD Dr. Dr. habil. Udo Gansloßer
"Leben mit Handycap - Umgang und Förderung von gehandicapten Katzen"
2. Dr. med. vet. Jürgen Kremendahl
"Katzensenioren und ihre Krankheiten - eine lohnende Herausforderung“
3. Kristina Peez
„Hunde für Geparden“
4. PD Dr. Dr. habil. Udo Gansloßer
„Vorteile, Nachteile und Mythen rund um die (Früh)Kastration von Katzen“
5. Mirjam Kirschsieper
„ Katzenschutz unter Palmen – Sonne, Strand & Streunerkatzen auf Fuerteventura“
6. PD Dr. Dr. habil. Udo Gansloßer
"Zusammenhänge von Aufzuchtbedingungen und Spiel auf das Lernverhalten von Katzen"
7. Dr. Christine Thiel-Bender
"Servale in der Wildnis & Servale auf der Coach"

 

November 2017 Onlineseminar

Thema: Prof. Dr. Ottmar Distl referiert zum Thema Gute Gene, gesunder Wurf: Partnerwahl & Wurfplanung bei Katzen

Extreme Züchtungen können sehr schädlich für Katzenrassen sein und viele Erbkrankheiten mit sich führen. Das können Sie mit guten Grundkenntnissen in der Genetik vermeiden und damit zum Wohl der Rassekatzen beitragen. Es ist wichtig, dass Sie über die richtigen Zuchtstrategien informiert sind, um Fehler zu vermeiden.
Wie werden bestimmte Merkmale von einer Generation zur anderen übertragen, wie entstehen rassespezifische Defekte und wie können Sie diese verhindern?  Außerdem sprechen wir über aktuelle Erkenntnisse, die Sie in Ihrer Zuchtplanung  einsetzen können und darüber welchen Einfluss die Umwelt und die Ernährung hat.

 

Dezember 2017 Onlineseminar

Thema: Prof. Dr. Sabine Schäfer-Somi referiert zum Thema Nachwuchs in Sicht: Basiswissen Katzengeburt

Katzen regeln die Geburt ihrer Welpen normalerweise alleine. Sie bevorzugen dabei Ruhe und Privatsphäre. Nicht immer nehmen sie vorbereitete Wurfboxen an und auch die Geburtsanzeichen sind häufig schwierig zu deuten. Somit besteht die Kunst darin, die Tiere rund um den Geburtszeitpunkt und während des Gebärens im Blick zu behalten. Auf was müssen Sie alles achten? Wann sollten Sie unterstützend eingreifen oder den Tierarzt hinzuziehen? Auf all diese Fragen bekommen Sie eine Antwort!

 

Dezember 2017 Onlineseminar

Thema: Erste Hilfe bei der Katze

Denn jeden Tag können Situation auftreten, in denen wir sofort handeln müssen, um das Leben unserer Katze zu retten, z.B. nach einem Autounfall, einem Kampf oder auch im Falle einer Vergiftung sowie eines anaphylaktischen Schocks. Aber auch Atemnot, Krampfanfälle, Insektenstiche, Unterzuckerung, Schock oder das gefürchtete Kippfenster-Syndrom stellen lebensgefährliche Situationen für die Katze dar.
In diesem Kurs lernen Sie, einen Notfall zu erkennen und einzuschätzen, erste und unter Umständen lebensrettende Maßnahmen zu ergreifen und weitere Schritte einzuleiten.
Das Online-Seminar 1. Hilfe bei der Katze mit der Tierärztin Stefanie Gründl von der Ludwig-Maximilian-Universität München ist in folgende Abschnitte gegliedert:

Allgemeines & Symptome, Klinische Untersuchung, Wiederbelebung, Notfälle & Maßnahmen, Hausapotheke

 

Dezember 2017 Onlineseminar

Thema: Stress und Angst bei der Katze mit Dr. Sabine Schroll, Krems (Österreich)

Das Online-Seminar zum Thema Stress und Angst bei der Katze für Hundezüchter soll folgende Fragen beantworten und entsprechende Kenntnisse vermitteln:

Was versteht man unter Angst und Stress (Definitionen allgemein)
Wie reagiert der Organismus?
Kann es zu psychischen und/oder physischen Auswirkungen für das Tier kommen?
Gibt es Unterschiede zwischen akutem und chronischem Stress?
Erläuterung der Phänomene: Antizipation – Sensibilisierung – Generalisation
Grundlagen der Techniken der Verhaltenstherapie (Habituation, systematische Desensibilisierung, klassische und instrumentelle Gegenkonditionierung) Katze
Wie äußern sich Stress und Angst bei der Katze?
Welche Formen werden bei der Katze unterschieden?
Welches sind mögliche Ursachen?

 

2018

März 2018 Onlineseminar

Thema: Prof. Dr. Sabine Schäfer-Somi referiert zum Thema Wenn es kompliziert wird: Expertenwissen Katzengeburt

Obwohl Katzengeburten in der Regel problemlos verlaufen, kann es doch sein, dass Komplikationen auftreten. Sie als Katzenzüchter müssen wissen, wann sie eingreifen sollten. In diesem virtuellen Klassenraum erläutern wir viele Fragen rund um die Komplikationen bei der Katzengeburt. Zudem spielt die richtige Ernährung und Fitness eine essentielle Rolle im Themenkreis um Trächtigkeit, Geburt und Aufzucht junger Katzenwelpen. Wie können Sie Kätzin und Nachwuchs ernährungstechnisch optimal unterstützen und auf welche Nährstoffe müssen Sie im Speziellen achten?

März 2018 Wochenendseminar in Remscheid

Thema: „Ist es psychisch oder körperlich?-Katzen auf der Couch" mit Dipl. Tierärztin Sabine Schroll

Themen: Flyer Tagesordnung

Zusammenhänge zwischen Krankheit und Verhalten: Die Hierarchie der psychobiologischen Elemente (Psychels)
- Wie find ich´s raus? – Symptome beurteilen
- Schmerz – ein wichtiger Grund für Aggression und Angst
- Übergewicht – ein psychisches Symptom?
- Therapie: entweder – oder – und?
Organsysteme:
- Harnwege/Cystitis und Unsauberkeit
- Haut/Alopezie und Juckreiz
- Magen-Darmtrakt und chronisches Erbrechen/Pica
- Nervensystem und Hyperästhesie/Schwanzjagen

 

2018 PAWPEDS G3 - Grundkurs 3

Themen: Flyer Website

  • Anatomie und Physiologie
  • Die Gefahr des Züchtens auf Extreme
  • Verhalten, Kommunikation, Verhaltensprobleme
  • Fortpflanzung und Fortpflanzungsstörungen
  • Kitten und Kittenprobleme
  • Farbgenetik und Stammbauminformationen
  • Populationsgenetik/ Bestandsgenetik
  • Züchten auf Gesundheit,Entwerfen eines Gesundheitsprogramms
  • Arbeiten mit Gesundheit
  • Analyse eines Genoms/ einer Erbanlage
  • Zucht und Selektion, Bewertungssysteme, Zuchtentwicklung
  • Ausstellen vs Züchten
  • Entwicklung der Rassen
  • Haltung von Katzen in Gruppen
  • Infektionsdruck, Infektionskrankheiten
  • Zähne und Mundhöhle
  • Ernährung für Katzen, BARF
  • Wirtschaften und Verkauf
  • Sonderprojekt

 

April 2018 Onlineseminar

Thema: Die dicke Katze

Viele Katzen, hauptsächlich kastrierte Kater in Wohnungshaltung, leiden unter Übergewicht. Oft finden wir das niedlich und es erinnert uns an den gemütlichen und verfressenen Kater Garfield, den wir natürlich alle sehr lieben. Aber ist es wirklich süß, wenn die Katze sich kaum noch bewegt und nicht mehr spielen will, weil das zu anstrengend ist? Nicht nur bei uns Menschen hat Übergewicht weitreichende Folgen, auch bei Katzen können erhebliche gesundheitliche Einschränkungen die Folge sein. Die folgenden Kapitel werden detailliert besprochen:

Wie kommt es zu Übergewicht bei einer Katze und wie erkenne ich es?
Was sind die gesundheitlichen Folgen von Übergewicht?
Was tun, wenn die Katze zu dick ist?
Diät für eine übergewichtige Katze
?

 

 

Juni 2018 Wochenendseminar in Hamburg

Thema: Züchterseminar zur Geburt und Aufzucht mit Barbara Hickmann

Impfungen in der Katzenzucht und Impfreaktionen
Probleme bei der Deckung und Geburt, Frühkastration
Früherkennung und Hilfe bei Infektionen 
Naturheilmittel in der Katzenzucht
Aufzuchtserkrankungen und deren Behandlungsmöglichkeiten

 

Juni 2018 Onlineseminar

Thema: Dr. Nadine Paßlack referiert zum Thema: Was kommt, was bleibt: Trends in der Katzenernährung

Für die Ernährung von Katzen stehen Ihnen als Züchter inzwischen unterschiedlichste Möglichkeiten zur Verfügung. Neben den Alleinfuttermitteln in Form von Trocken- oder Feuchtfutter können auch Rationen selbst zubereitet werden. Immer häufiger wird auch die Option einer vegetarischen oder veganen Ernährung sowie der Einsatz alternativer Eiweißquellen erfragt. Doch was muss bei welcher Ernährungsform beachtet werden? Und ist die vegetarische oder vegane Ernährung für die Katze überhaupt geeignet?

 

August 2018 Onlineseminar

Thema: Bachblüten für Katzen

Lektion 1: Geschichte und Grundlagen der Bachblüten-Therapie
Lektion 2: Welche Blüten gibt es, wie werden diese eingesetzt?
Lektion 3: Beispiele für den Einsatz bei Katzen inklusive Themenvorschläge der Teilnehmer/innen
Lektion 4: Dosierung und Verabreichung

 

 

August 2018 Onlineseminar

Thema: Dr. Nina Thom: Wenn es juckt: Hauterkrankungen bei Katzen

Wenn sich heranwachsende Katzen unablässig kratzen und beknabbern, können viele Ursachen dahinter stecken: Liegt es an der Ernährung, hat die Katze eine Allergie, sind Parasiten der Auslöser oder gar eine Autoimmunerkrankung? Auf dem Weg zur Diagnose können Sie dem Tierarzt mit einer genauen Beschreibung der Symptome helfen. Gerne werden auch die Kittenkäufer auf Ihren züchterischen Rat zurückgreifen.
In diesem virtuellen Klassenraum erläutert Expertin Dr. Nina Thom die wichtigsten Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten für Hauterkrankungen bei Kitten und Jungkatzen. Ebenso werden Sie lernen, wann und wie Sie Parasiten bekämpfen und welchen Einfluss die Fütterung auf die Hautgesundheit hat.

 

September 2018 Züchterseminar mit CERTAGEN

Thema: DNA-Untersuchungen als Werkzeug in der Zuchtselektion – Potentiale und Limitierungen -mit Dr. Thomas Jansen

 

2019

Januar 2019 Wochenendseminare in Hamburg

Thema: Klassische Tierhomöopathie für Katzen -mit Tierhomöopathin Sabine Loechle - 22 monatige Seminarreihe (14 Termine)

Themen: Flyer Website

In der Homöopathie wird Krankheit als Störung des Gleichgewichts von Körper, Geist und Seele verstanden. Diese Störung zeigt sich bei jedem Patienten auf eigene Art und die Behandlung erfolgt daher immer individuell. Homöopathie hat das Ziel, das Gleichgewicht sanft und dauerhaft wiederherzustellen und die Lebenskraft des Patienten zu stärken. Bei der Behandlung von Tieren muss man immer die jeweilige Tierart berücksichtigen, denn Krankheiten können artspezifisch sein. Katzen neigen zu anderen Erkrankungen als zum Beispiel Hunde oder Pferde.
Und auch ihr Ausdrucksverhalten und ihre Bedürfnisse unterscheiden sich erheblich. Katzen „ticken“ in vielerlei Hinsicht anders, nicht immer sind sie leicht zu durchschauen und geben uns gern Rätsel auf. Wenn man Katzen homöopathisch behandeln möchte, braucht man das entsprechende Hintergrundwissen zur Katze. Welche Krankheiten bekommen Katzen besonders häufig und wie äußern sie sich? Wie verhält sich eine gesunde und wie eine kranke Katze? Welche Symptome deuten auf eine körperliche Krankheit und welche auf eine psychische Krankheit? Welche verhaltenstherapeutischen Maßnahmen sind begleitend zur Homöopathie sinnvoll? Oder wann ist umgekehrt Homöopathie eine gute Ergänzung zur Verhaltenstherapie? In diesem Lehrgang dreht sich alles um die homöopathische Behandlung von Katzen. Sowohl pathologische Themen als auch Fallbeispiele gehen ganz spezifisch und detailliert auf Katzen ein. Gerade diese Konzentration auf nur eine Tierart schafft und vertieft Expertenwissen für die Heilbehandlung dieser besonderen Geschöpfe. Die Teilnehmer lernen die häufigsten Krankheiten von Katzen und ihre medizinischen Hintergründe kennen. Eine medizinische Einschätzung von Symptomen gehört genauso zu den Lerninhalten wie die Anwendung des homöopathischen Repertoriums und der Materia medica bezogen auf Katzenpatienten. Am Ende des Lehrgangs steht allen ein umfangreiches Handwerkszeug zur Verfügung, um Katzen homöopathisch behandeln zu können.

TEIL 1: Einführung und Grundlagen
- Wer war Samuel Hahnemann?
- Organon
- Einführung Repertorium & Materia Medica
- Wie lerne ich Materia Medica?
- Arzneien: Ars., Phos.

 

März 2019 Wochenendseminar in Hamburg

Thema: Klassische Tierhomöopathie für Katzen -mit Tierhomöopathin Sabine Loechle
TEIL 2: Einführung in die Fallaufnahme
- Dokumentation, Grundlagen, Auswertung
- Besonderheiten in der Therapeut-Halter-Tier-Beziehung
- Gesprächskunst
- Erster Übungsfall

- Arzneien: Nat-m, Sep.

März 2019 Wochenendseminar in Hamburg

Thema: Alopezie, Schwanzjagen, Stereotypien & Co: Ungesunde Verhaltensweisen von Katzen verstehen und therapieren mit Sabine Schroll

Flyer Website

An diesem Seminarwochenende befassen wir uns mit Verhaltensweisen, bei denen die Grenzen zwischen körperlichen und psychischen Ursachen und Auswirkungen verwischen: Alopezie und Trichotillomanie, Schwanzjagen / Hyperästhesie, Stereotypien und Zwangsverhalten.
Sabine Schroll erläutert, welche unterschiedlichen Ursachen diese Verhaltensweisen haben können und anhand welcher Kriterien eingegrenzt werden kann, welche davon im individuellen Fall wahrscheinlich das fragliche Verhalten auslösen. Außerdem gibt sie ausführliche Anleitungen zu Therapieansätzen auf unterschiedlichen Ebenen:
-Welche gesundheitlichen Fragen sollten abgeklärt werden?
-Gibt es Möglichkeiten zum Aufbau eines Alternativverhaltens oder andere nützliche Trainingsansätze?
-Welches sind besonders passende Enrichment-Maßnahmen für diese Katzen?
-Welche Verhaltensreaktionen von betroffenen Katzenhalter/innen sind hilfreich, welche kontraproduktiv?
Außerdem werden wir einen kleinen Exkurs zu stimmungsverändernden Nahrungsergänzungsmitteln machen. Wie wirken diese und wo liegen die Vor- und Nachteile des Einsatzes bei Katzen?

 

April 2019 Wochenendseminar in Hamburg


Thema: Klassische Tierhomöopathie für Katzen -mit Tierhomöopathin Sabine Loechle
TEIL 3: Iatrogene Erkrankungen
- Folgen von Medikamenten, Kastration
- Impfung
- Arzneien: MM Thuj., Sulph., Nux-v.


Juni 2019 Wochenendseminar in Hamburg


Thema: Klassische Tierhomöopathie für Katzen -mit Tierhomöopathin Sabine Loechle
TEIL 4: Fallaufnahme akut
- Schock
- Wunden
- Verletzung Bewegungsapparat
- Vergiftungen

- Arzneien: Acon., Carbo-v., Apis., Staph., Calen., Led., Bell-p., Bry., Arn., Hyper., Opium, Rhust., Rut.

Juli 2019 Onlinekurs

Thema: "Katzenwünsche"

Im Workshop "Katzenwünsche" geht es um die wichtigen "Basics", die jeder Katzenmensch kennen und anwenden sollte. Gleichgültig, um welches Problem es sich bei den Katzen handelt (Unsauberkeit, Harnmarkieren, aggressives Verhalten, Mobbing, Ängstlichkeit, Unterforderung, Frust,...) - wenn du nicht weißt, was deine Katzen wirklich wollen und brauchen, dann kommst du bei der Lösung deiner und der Probleme deiner Schützlinge nicht weiter.

Teil 1 Nähe oder Distanz?

Teil 2 Die Höhe

Teil 3 Intelligenzspielzeug

 

Juli 2019 Wochenendseminar in Remscheid

Thema: Aggressionsverhalten von Katzen gegenüber anderen Katzen und Menschen mit Sabine Schroll

MitarbeiterInnen in Tierheimen können ein Lied singen von vermeindlich aggressiven Katzen. Sind diese Katzen gefährlich oder wirken sie vielleicht nur so aufgrund Erfahrungen in ihrer Lebensgeschichte? Nicht minder wichtig ist in diesen Zusammenhängen natürlich auch die Körpersprache der Katzen um evtl. Ursachen für das Verhalten der Katze zu erkennen.
Die Gründe für aggressives Verhalten von Katzen können vielfältiger Natur sein, so dass Sabine Schroll die Ursachen intensiv betrachtet und eine Analyse von Aggression bei Katzen anstellt. Wie gefährlich ist aggressives Verhalten und gibt es Behandlungsmöglichkeiten?
Ein spannendes Wochenende also für all diejenigen, die mit Katzen arbeiten z.B. im Tierschutz oder als Verhaltensberater sowie natürlich auch für KatzenhalterInnen, die ihre Katze besser verstehen wollen um deren aggressives Verhalten vermeiden zu lernen.

Samstag: Grundlagen – Ursachen, Formen von Aggression, Ausdrucksverhalten, Gefährlichkeit, Analyse.
Sonntag: Aggression zwischen Katzen + Behandlungsmöglichkeiten, Aggression gegenüber Menschen + Behandlungsmöglichkeiten.

 

 

August 2019 Wochenendseminar in Hamburg


Thema: Klassische Tierhomöopathie für Katzen -mit Tierhomöopathin Sabine Loechle
TEIL 5: Erstverschreibung bei chronischen Krankheiten
- Analysehilfen
- Dosierung
- Arzneien: MM Graph., Lach., Med., Psor., Syph., Tuber.

 

August 2019 Onlineseminar

Thema: Resilienz - Mach deine Katze zum Steh-auf-Kätzchen!- mit Christine Hausschild

Manche Katzen stecken schlechte Erfahrungen relativ gut weg, andere zeigen sich schon bei vergleichbaren Kleinigkeiten sehr emotional und brauchen lange, um sich anschließend zu erholen. Ein Faktor, der die Auswirkungen von schlechten Erfahrungen auf eine Katze beeinflusst, ist ihre Resilienz, also ihre psychische Widerstandskraft.
In diesem Online-Kurs kannst du lernen, wie du deine Katze  im Alltag unterstützen kannst, psychisch stabiler und robuster zu werden und Vergangenes leichter hinter sich zu lassen. Die gute Nachricht ist: Mit dem entsprechenden Hintergrundwissen und gezieltem Einsatz in den richtigen Momenten ist das keine Vollzeitaufgabe :-)
Entsprechend lernst du in diesem Kurs neben den Grundprinzipien der Resilienzbildung verschiedene Strategien kennen, aus denen du wählen und die du ohne besonders großen Zeitaufwand tagtäglich im Zusammenleben mit deiner Katze einsetzen kannst. Dafür reichen bereits deine Aufmerksamkeit, ein wenig Nachdenken und spielerisches Einbauen von einfachen Maßnahmen in euren Alltag. Also: Melde dich an und mach deine Katze zum Steh-auf-Kätzchen!
Katzenverhaltensberaterinnen können das Gelernte natürlich später für ihre Kunden-Katzen einsetzen bzw. die Halter/innen entsprechend anleiten.

Resilienz - Lektion 1: Das psychische Wohlergehen deiner Katze

Resilienz - Lektion 2: Grundbedürfnisse und Vorhersehbarkeit

Resilienz - Lektion 3: Schutz vor Gefahren und "Impfung" gegen erlernte Hilflosigkeit

Resilienz - Lektion 4: Kreativität und Hartnäckigkeit

Resilienz - Lektion 5: Positive Emotionen fördern und Erfolgserlebnisse bescheren

Resilienz - Lektion 6: Kontrolle an die Katzenpfote

Resilienz - Lektion 7: Abschluss und Montys Weg zur Resilienz

 

 

Oktober 2019 Wochenendseminar in Hamburg

Thema: kätzisch – deutsch: Das Ausdrucksverhalten der Katze mit Sabine Schroll

Flyer Website

Die Katze, das geheimnisvolle Wesen? Für viele Menschen sind Katzen wie Bücher mit sieben Siegeln – sie fühlen sich nicht in der Lage, eine Katze einzuschätzen. Das liegt allerdings weniger an einer der Katze innewohnenden Mystik, als vielmehr an fehlenden Kenntnissen über das Ausdruckverhalten von Katzen. Denn über ihr Verhalten und ihre Körpersprache drücken Katzen ihre Empfindungen und Bedürfnisse aus und geben uns damit viele Möglichkeiten, sie richtig zu verstehen.
Die Katzenexpertin Sabine Schroll bietet sich an diesem Wochenende als Übersetzerin an, um die kätzische Ausdrucksweise für uns Menschen zu übersetzen. Anhand von Bild- und Videomaterial erklärt sie, wie wir Menschen über die genaue Beobachtung von z.B. Augen, Ohren, Schnurrhaaren, Fell und Schwanz, von Bewegungen und Verhalten sowie durch Hinhören beim Miauen einschätzen können, was eine Katze gerade „sagt“.
Und keine Angst: Das Zusammenleben mit Katzen wird nicht langweilig, wenn wir sie besser verstehen. Stattdessen fördert ein besseres Verständnis für die Katze die Qualität der Mensch-Katze-Beziehung und in der Regel auch die Lebensqualität der Katze.
Für Personen, die mit Katzen arbeiten, ist ein fundiertes Wissen um das Ausdrucksverhalten die Voraussetzung dafür, den Gesundheitsstatus, das Verhalten und die individuellen Bedürfnisse einer Katze einschätzen und Halter/innen entsprechend beraten zu können.

 

Oktober 2019 Onlineseminar


Thema: Klassische Tierhomöopathie für Katzen -mit Tierhomöopathin Sabine Loechle
TEIL 6: Gabenlehre
- Arzneimittelherstellung und Potenzen
- Dosierung
- Arzneien: MM Merc., Hepar., Arg-n.

Dezember 2019 Onlineseminar


Thema: Prof. Dr. Sabine Schäfer-Somi: Worst Case: Notfälle bei der Geburt und in den ersten Lebenswochen

Auch wenn eine Geburt gut vorbereitet ist, muss immer mit Komplikationen gerechnet werden. Sicher kennen Sie die Angst, wenn die Geburt nicht reibungslos verläuft oder die Neugeborenen nicht gesund erscheinen. Wenn Kitten nicht zu atmen beginnen, muss sofort gehandelt werden. Aber sind Sie entsprechend vorbereitet? Was können Sie tun, um Ihre Katze bestmöglich zu unterstützen und wann sollten Sie sich möglichst umgehend auf den Weg zum Tierarzt machen?
Unsere beiden Referentinnen sorgen dafür, dass Sie für alle Fälle gewappnet sind und Ihre Katze samt Nachwuchs bestmöglich unterstützen können. Auch die Flaschenaufzucht und richtige Zufütterung von Kitten wird Bestandteil dieses Online-Seminars sein.

 


Dezember 2019 Wochenendseminar in Hamburg


Thema: Klassische Tierhomöopathie für Katzen -mit Tierhomöopathin Sabine Loechle
TEIL 7: Fallverlauf, Fallmanagement
- Verlaufsanalyse
- unähnliche Krankheiten
- Arzneien: MM Calc., Sil., Hekla., Dulc.

 

2020

Januar 2020 Wochenendseminar in Hamburg


Thema: Klassische Tierhomöopathie für Katzen -mit Tierhomöopathin Sabine Loechle
TEIL 8: Erkrankungen des Verdauungsapparats
- Erbrechen, Durchfall, Verstopfung
- IBD, Pankreatitis
- Arzneien: MM Ip., Podo., Plb., Cina.

März 2020 Wochenendseminar in Hamburg


Thema: Klassische Tierhomöopathie für Katzen -mit Tierhomöopathin Sabine Loechle
TEIL 9: Erkrankungen der Blase und CNI
- Harnkonkremente
- rezidivierende Blasenentzündungen
- Chronische Niereninsuffizienz
- Arzneien: MM Lyc., Puls. 

März 2020 Seminar

Thema: Allergien bei Hunden & Katzen mit Nils Steenbuck

Allergien nehmen bei unseren Haustieren, ähnlich dem Humanbereich, immer mehr zu. Tiertherapeuten werden immer häufiger mit allergischen Kunden konfrontiert. Doch häufig läuft schon in der Diagnosenstellung einiges schief.
In diesem Tagesseminar wollen wir uns von den ersten Symptomen, über den Weg der korrekten Diagnose, bis hin zu den möglichen Therapieansätzen beschäftigen.

Inhalt des Seminars:

- Welche Allergien gibt es?
Wie kann man sie diagnostizieren?
- Was ist der Unterschied zwischen Futtermittelallergie und Unverträglichkeit?
- Wie erkennt man eine Futtermittelallergie oder Unverträglichkeit? - Wie kann man sie vermeiden?
-Was kann man dagegen tun?
- Cerebrale Futtermittelallergie - Was ist das?
- Welche Möglichkeiten habe ich dagegen etwas zu tun?

 

 

März 2020 Wochenendseminar in Remscheid

Thema: Lauter reizende alte Katzen mit Sabine Schroll

Viel zu schnell vergeht die Zeit, plötzlich ist aus unserem Katzenkind ein Katzensenior geworden oder man hat bewusst einer älteren Katze ein Zuhause gegeben. Auch an unseren geliebten Vierbeinern geht das Altern nicht spurlos vorbei. Das Laufen wird staksiger und langsam, die Sinne lassen immer mehr nach, erste weiße Härchen tauchen auf und auch das Verhalten ändert sich merklich. Der bei Menschen oft zitierte Altersstarrsinn ist auch bei unseren Haustigern zu erkennen. Viel Einfühlungsvermögen und auch Verantwortung sollte nun im Umgang mit einem älter werdenden Tier liegen, denn sie brauchen nun mehr denn je liebevolle geduldige achtsame Menschen. Aber was geht in einem älter werdenden Tier vor sich? Wann fängt das „Alter“ eigentlich an? Bei Katzen ist diese Frage genauso berechtigt wie bei uns Menschen. Alt werden ist halt nicht einfach, Altsein ist aber auch keine Krankheit. Zu den physiologischen und psychologischen Veränderungen machen erhöhte Stressanfälligkeit aber auch Krankheiten im Bereich von diversen Organen alten Katzen genauso zu schaffen wie uns Menschen auch. Was kann man da noch tun, wie kann man wo vorbeugen und was erleichtert der Katze das Seniorendasein? Nicht minder wichtig ist in diesen Zusammenhängen natürlich auch die Körpersprache der Katzen um evtl. Ursachen für altersbedingte Verhaltensweisen der Katze zu erkennen. Ein spannendes Wochenende also für all diejenigen, die mit Katzen arbeiten z.B. im Tierschutz oder als Verhaltensberater sowie natürlich auch für KatzenhalterInnen, die ihre Katze besser verstehen wollen um zu erfahren, wie sie ihren schnurrenden Familienmitgliedern einen bedürfnisgerechten Lebensabend ermöglichen.

Folgende Themenschwerpunkte werden wir näher beleuchten:

- Was passiert beim Altern ?
- Ab wann sind Katzen alt ?
- Typische Erkrankungen der alten Katze
- Psychische Symptome bei alten Katzen (Unsauberkeit, Vokalisieren, …)
- Wellness und Pflege
- Hospizbetreuung und Quality of Life (Qol) beurteilen

 

 

April 2020 Wochenendseminar in Hamburg


Thema: Klassische Tierhomöopathie für Katzen -mit Tierhomöopathin Sabine Loechle
TEIL 10: Erkrankungen Atmungsapparat und Herz
- Katzenschnupfen, Felines Asthma
- Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM), Aortenthrombose
- Arzneien: MM Ant-t., Dig., Kali-c., Crat., Dros., Kali-bi.

Mai 2020 Wochenendseminar in Haimhausen


Thema: Ausdrucksverhalten / Unsauberkeit und Harnmarkieren / Mehrkatzenhaushalt mit Sabine Schroll

Flyer Website


Ausdrucksverhalten: Das Ausdrucksverhalten der Katze zu kennen ist sowohl für unser Zusammenleben als auch jegliche therapeutische Intervention eine wesentliche Grundlage. Die Beobachtung und Beschreibung des Ausdrucksverhaltens ist der Weg zu den Emotionen der Katze. Das im Seminar behandelte Repertoire reicht von den Lautäußerungen über die Körpersprache bis hin zu den chemischen Signalen.
Unsauberkeit: Unsauberkeit und Harnmarkieren gehören nach wie vor zu den häufigsten Problemen im Katzenhaushalt. Dabei sind die weitaus meisten Fälle mit etwas ethologischem Verständnis einfach zu lösen.
Mehrkatzen-Haushalt: Der Mehrkatzen-Haushalt liegt im Trend und vielfach gibt es Empfehlungen, gerade in der Wohnung Katzen nur mindestens zu zweit zu halten. Aber nicht immer ist das Zusammenleben so harmonisch wie gedacht …

 


Juni 2020 Wochenendseminar in Hamburg

Thema: Klassische Tierhomöopathie für Katzen -mit Tierhomöopathin Sabine Loechle
TEIL 11: Neurologische Erkrankungen
- Epilepsie
- Ataxie
- Rolling Skin Syndrom
- Arzneien: MM Bell., Tarent., Cupr., Zinc., Caust.

Juli 2020 Wochenendseminar in Hamburg

Thema: Katzenkindergarten und Consulting-Techniken - mit Sabine Schroll

Katzen-Kindergarten
Für Hundewelpen ist es heute schon völlig normal, in eine Welpen-Spielgruppe zu gehen und einen Erziehungskurs zu machen. Kitten bekommen leider immer noch keine Frühförderung und Erziehung - "weil Katzen kann man ja angeblich nicht erziehen ..."
In den ersten Lebenswochen lernen Kitten extrem leicht und schnell, sind an allem interessiert und neugierig. Diese Zeit gilt es auszunützen, um einer Katzen einen möglichst weiten Horizont und viele Erfahrungen zu vermitteln. Denn eine Katze mit viel Lebenserfahrung tut sich einfach leichter im Leben! Und es ist schade dieses Lernpotential brach liegen zu lassen, anstatt es für eine bessere Mensch-Katzen-Beziehung zu nützen.
Dieser Tag ist den Themen gewidmet:
- Was müssen Katzen lernen?
- Wie lernen sie zu lernen?
- Lernspiele für Kitten
- Katzen-Kindergarten organisieren

Technik und Kunst der Konsultation
Zeitsparende und effiziente Beratungen beruhen auf bestimmten Techniken, die erlernt werden können. Ohne das Wissen um bestimmte Prinzipen endet eine Verhaltenspraxis womöglich in Frustration und Burn-Out ...
Mit einigen wenigen geübten Techniken wird eine Beratung vom frustrierenden Stresserlebnis zur spielerischen Kunst:
- Rahmenbedingungen festlegen
- Auftragsklärung
- Hilfsmittel für eine effiziente Beratung
- Fragetechniken
- Motivational interviewing
- Zeit ist Energie ist Geld

 

 

Juli 2020 Wochenendseminar in Hamburg

Thema: Klassische Tierhomöopathie für Katzen -mit Tierhomöopathin Sabine Loechle
TEIL 12: Hormonelle Erkrankungen
- Hyperthyreose
- Diabetes
- Arzneien: MM Iod., Spong.

Oktober 2020 Wochenendseminar in Hamburg

Thema: Klassische Tierhomöopathie für Katzen -mit Tierhomöopathin Sabine Loechle
TEIL 13: Tumorerkrankungen
- Fibrosarkome
- Krebs
- Arzneien: MM Con., Hydr.

 

November 2020 Wochenendseminar in Remscheid

Thema: Katzenpower 2020

 

Dezember 2020 Wochenendseminar in Hamburg

Thema: Klassische Tierhomöopathie für Katzen -mit Tierhomöopathin Sabine Loechle
TEIL 14: Homöopathie für die Katzenseele
- Angst- und Aggressionsverhalten
- Unsauberkeit
- Arzneien: MM Ign., Hyos., Stram.

 

In Planung:

Tellington TTouch Methode für Katzen

 

 

Zertifikate:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum • © 2019 by Fam. Roch • D-76761 Rülzheim • mail: info@schlafmiezen.de